Das Promotionsverfahren

 

Hinweis: Promotionsurkunden möglichst abholen (lassen)

Aufgrund aktueller Ereignisse (Verlust auf dem Postweg) empfehlen wir, die Promotionssurkunde möglichst beim Promotionsbüro persönlich abzuholen oder durch eine beauftragte Person abholen zu lassen.  

 

Die einzelnen Schritte des Verfahrens sind in der Promotionsordnung(zum PDF-Download) der Medizinischen Fakultät vom 8. Januar 2008 in der Fassung der fünften Änderungsordnung vom 18.2.2016 festgelegt. Man kann sie zusammenfassend so beschreiben:

1. Einreichen des Antrags auf Zulassung zur Promotion

Nach Fertigstellung der Dissertationsschrift und Rücksprache mit Ihrem Betreuer richten Sie einen Antrag auf Zulassung zur Promotion an den Vorsitzenden des Promotionsausschusses der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen. Ein Merkblatt für die Zulassung zur Promotion(zum Download) informiert Sie über die Form des Antrags und die geforderten Anlagen.

2. Eröffnung des Promotionsverfahrens

Liegt Ihr Antrag mit allen Unterlagen dem Dekanat vollständig vor, wird Ihr Promotionsverfahren offiziell eröffnet. Sie erhalten eine schriftliche Mitteilung über die Verfahrenseröffnung, in der Ihre beiden Gutachter und der Vorsitzende genannt werden. Gleichzeitig werden Ihre beiden Referenten mit der Bitte um ein benotetes Gutachten angeschrieben. Die Gutachter erhalten eine Frist von zwei Monaten.

3. Auslage vor der Fakultät

Wenn die angeforderten Gutachten im Dekanat eingegangen sind, muss Ihre Dissertation zwei Wochen (in der Vorlesungszeit) bzw. vier Wochen (in der vorlesungsfreien Zeit) vor der Fakultät ausliegen. (Die Auslage vor der Fakultät wird wegen der großen Anzahl der Promotionsverfahren zusammenfassend einmal wöchentlich organisiert.)

Nach abgeschlossener Auslage vor der Fakultät erhält der Koordinator des mündlichen Prüfungstermins eine schriftliche Benachrichtigung und vereinbart den mündlichen Prüfungstermin mit Ihnen und den Mitgliedern der Promotionskommission. Bei vorzeitig eingereichtem Antrag (vor Studienabschluss) nach Vorliegen aller Zulassungsvoraussetzungen.

4. Mündliche Prüfung

Der festgesetzte Termin wird Ihnen mindestens 5 Tage vor dem vereinbarten Termin schriftlich mitgeteilt. Die Prüfungsunterlagen werden an den Vorsitzenden der Promotionskommission verschickt. Die Terminierung und Ladung erfolgt nicht durch das Promotionsbüro.

Ihre Prüfungsunterlagen liegen dem Vorsitzenden der Promotionskommission vor. Die Dissertation ist spätestens ein Jahr nach der mündlichen Prüfung zu veröffentlichen. Den Merkblättern zum Druck der Pflichtexemplare ( zum Download ) können Sie die Vorgaben für die Veröffentlichung Ihrer Dissertation entnehmen.

Bitte beachten Sie die geänderte Titelseite (s. Muster 9) des Merkblatts für die Zulassung zur Promotion.

5. Doktorurkunde

Entsprechen die im Dekanat bzw. der Universitätsbibliothek abgelieferten Pflichtdrucke den Anforderungen der Medizinischen Fakultät, wird Ihre Doktorurkunde ausgefertigt. Mit dem Empfang der Urkunde ist das Promotionsverfahren abgeschlossen.

Hinweis:

In jüngster Zeit sind Promotionsurkunden auf dem Versandweg verloren gegangen. Da beim Verlust der Originalurkunde nur noch eine Zweiturkunde ausgestellt werden kann, wird eindringlich empfohlen, die Urkunde beim Promotionsbüro persönlich abzuholen oder durch eine beauftragte Person abholen zu lassen.