Gender & Diversity

  Frauen an der Medizinischen Fakultät Med. Fakultät

Zur Sicherung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der RWTH spielt neben Profilbildung, Qualitätssicherung und Nachwuchsförderung auch Gender & Diversity-Politik eine strategisch entscheidende Rolle.

Für die Medizinische Fakultät bedeutet Gender & Diversity, die Vielfalt wahrzunehmen und diese als Erfolgsstrategie einzusetzen. Denn eine Anerkennung und Förderung unterschiedlicher Geschlechter, Hintergründe, Perspektiven und Talente hat eine höhere Produktivität und Effektivität zur Folge. Eine entsprechende Personalpolitik bereichert die wissenschaftliche Kreativität und Leistungsfähigkeit.

Gender & Diversity ist demnach ein ganzheitlicher Prozess, der die Unterschiedlichkeit aller Menschen als Chance und Potential sowohl für sie selbst als auch für die Hochschule und damit auch für die Fakultäten wahrnimmt.

Für die Medizinische Fakultät sind Chancengleichheit und Vielfalt unter dem ärztlichen und wissenschaftlichen Personal von zentraler Bedeutung, um eine exzellente Krankenversorgung, Forschung und Lehre gewährleisten.

In den letzten Jahren sind zahlreiche Instrumente der Gleichstellung bzw. Geschlechtergerechtigkeit entwickelt und umgesetzt worden. Dazu zählen die Mentoring-Programme und die Maßnahmen zur Unterstützung von Frauen auf dem Weg zur Habilitation.