Studentische Lehrveranstaltungsbewertung

 

Ansprechpartnerin

Name

Sandra Sudmann

Leiterin Referat Studium und Lehre

Telefon

work
+49 241 80 80341

E-Mail

E-Mail
 

Die Bonusmittelvergabe aufgrund Studentischer Lehrveranstaltungsbewertung wird an der Medizinischen Fakultät seit 2005 für die Studiengänge Humanmedizin, Zahnmedizin, Logopädie und Lehr- & Forschungslogopädie sowie Biomedical Engineering vorgenommen. Aufgebaut wurde ein System der Leistungsorientierten Mittelvergabe Lehre (LOML), aufgrund dessen in 2005 insgesamt rund 50.000 Euro in die Belohnung der Lehrveranstaltungen flossen, mit denen die Studierenden besonders zufrieden waren. 2008 konnten die Mittel auf 100.000 Euro, 2009 auf 200.000 Euro und 2010 auf 300.000 Euro aufgestockt werden. Die Mittel sollen zweckgebunden zur Verbesserung der Lehrveranstaltung verwendet werden und werden im Rahmen einer Ansatzerhöhung für nächste Jahr auf das Budget der Kliniken und Institute gebucht.

Basis für die Mittelvergabe ist die fakultätsweite Lehrveranstaltungskritik, die die Studierenden anonym online durchführten. Dabei wird abgefragt, wie oft die Studierenden an einer bestimmten Veranstaltung teilgenommen haben und wie viel Selbststudium sie investiert haben. Weitere Fragen beziehen sich auf die Güte der einzelnen Veranstaltungstypen. Es können Verbesserungsvorschläge angebracht und Lob / Kritik geäußert werden. Weiterhin wird die Relevanz des Themas, die Darstellung und Struktur der Veranstaltung, die Absprache der Lehrenden untereinander und der persönliche Lerneffekt für den einzelnen Studierenden abgefragt. Abschließend bewerten die Studierenden die Gesamtveranstaltung mit einer Gesamtnote. Die Mittel werden seit 2008 neben Lehrveranstaltungen auch für die Mitwirkung am Steuerungskomitee, dem Review-Board und der Arbeit als Systemblockleiter vergeben (insgesamt 45.000 €). Die übrigen Gelder werden zu 75 % für Veranstaltungen der Humanmedizin (Modellstudiengang), zu 15 % für die Zahnmedizin und jeweils zu 5 % für die Studiengänge Lehr- und Forschungslogopädie (B.Sc. und M. Sc.) und Biomedical Engineering (M. Sc.) verausgabt.

Die Liste der Studentischen Lehrveranstaltungsbewertung wird per Aushang von der Fachschaft Medizin, per Rundmail „Info Lehre“ sowie im Lehrbericht veröffentlicht. Im Falle von interdisziplinären Lehrveranstaltungen, wie z.B. Systemblöcken, muss die Verausgabung der Mittel mit allen beteiligten Fachdisziplinen und Dozenten abgestimmt werden.

Auch die Zuführung des Landes für Forschung und Lehre soll in Zukunft stärker leistungsorientiert vergeben werden. Dabei sollte unterschieden werden zwischen einem Basisbudget, mit dem die Lehrverpflichtungen der Institute und Kliniken abgedeckt werden können, einem leistungsorientierten Anteil Forschung (LOM-F) und einem leistungsorientierten Anteil Lehre (LOM-L). Diese beiden Anteile sollen in Zukunft wesentlich höher bewertet und finanziert werden als bisher. Mögliche Modelle dazu werden seit 2009 in der Fakultät diskutiert.