Lasers in Dentistry, M.Sc. (weiterbildend)

 

Ob in der Europäischen Union, China, Japan, Kanada, Iran oder Saudi Arabien - überall auf der Welt setzen Zahnärzte bei ihrer Weiterbildung auf die Qualität der zahnmedizinischen Ausbildung der RWTH. Präsenz-Module mit zusätzlichem ELearning-Heimstudium machen es möglich: In zwei Jahren können weltweit niedergelassene Zahnärzte berufsbegleitend den weiterbildenden Masterstudiengang "Lasers in Dentistry" an der RWTH International Academy absolvieren.

Der seit September 2004 angebotene Studiengang bildet sogar Zahnärzte in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Laserspezialisten aus. "Es ist für Dubai Health Care City wirklich eine große Errungenschaft, dass sich die RWTH Aachen mit diesem Programm in Dubai niederlässt", freut sich Sultan Abdulaziz Al Mugairin über den Kooperationsvertrag. Durch ihre hohe Reputation in der Weiterbildung konnte sich die RWTH gegen andere Mitbewerber durchsetzen und geht mit ihrem Konzept auf das steigende Interesse der Zahnärzte an Weiterbildungsmöglichkeiten ein. Um sich mit dem Titel Master of Science in Lasers in Dentistry der RWTH Aachen schmücken zu können, müssen die Teilnehmer zehn Präsenzmodule, das E-Learning-Heimstudium, Prüfungen und eine abschließende Masterarbeit erfolgreich bestehen. "Am Anfang war es für uns nicht immer einfach, da ein solches Programm bisher noch niemand in diesem Bereich gewagt hatte. Doch durch den großen Zulauf wussten wir schnell, dass unsere Inhalte und die Organisation nicht so falsch sein konnten", blickt Prof. Dr. med. dent. Norbert Gutknecht, Professor an der Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde am Universitätsklinikum und Leiter des Studiengangs, auf die erfolgreiche Ausdehnung des Teilnehmerkreises in den vergangenen zwei Jahren zurück.

[RWTH Pressestelle 27.11.2006]