Lehr- und Forschungslogopädie M.Sc.

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Master of Science
Studienbeginn:
Winter-, Sommersemester
Regelstudienzeit:
4 Semester
ECTS-Punkte:
120Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen.

Sprache:
Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

  • 1. Hochschulabschluss, fachliche Vorbildung gem. PO Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Ein anerkannter erster Hochschulabschluss, durch den die fachliche Vorbildung für den Masterstudiengang nachgewiesen wird. Die für ein erfolgreiches Studium erforderlichen Kenntnisse sind in der jeweiligen Prüfungsordnung (PO) festgelegt.

  • Sprachkenntnisse in Deutsch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

beschränkt
NC für SoSe 2018

Zulassung höhere Semester

frei
kein NC

Termine und Fristen

 

Aufgrund der soziodemographischen Entwicklung und der veränderten Strukturen des Gesundheits- und Sozialwesens wird eine hohe Qualifikation von Logopädinnen und Logopäden immer wichtiger. Mit steigender Lebenserwartung nimmt der Bedarf an logopädischer Versorgung von Patienten, zum Beispiel nach Schlaganfällen zu. Auch werden die Behandlung von Frühgeborenen, die frühe sprachliche Intervention und die Elternberatung zur Prävention von Sprachentwicklungsstörungen immer wichtiger.

Sprachliche Fähigkeiten sind eine unverzichtbare Voraussetzung für Erfolg in Schule und Ausbildung. Hier ist die logopädische Intervention von zentraler Bedeutung. Auch im mittleren und hohen Alter spielt die Sprache eine wichtige Rolle und stellt sich gleichzeitig als sehr störungsanfällig dar. Die zunehmende Zahl von Schlaganfällen durch die bessere medizinische Versorgung ist nur ein Beispiel für den wachsenden Arbeitsmarkt im logopädischen Bereich.

Der Bachelorstudiengang Logopädie und der aufbauende Masterstudiengang Lehr- und Forschungslogopädie werden von der Medizinischen und Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen gemeinsam angeboten. Sie sind aus dem Diplomstudiengang Lehr- und Forschungslogopädie hervorgegangen, der erstmalig in Deutschland ein grundständiges Studium zur Weiterqualifikation von berufspraktisch ausgebildeten Logopädinnen und Logopäden geboten hat.

Ziel das Masterstudiums ist die Qualifikation sowohl zu einer wissenschaftlich begründeten Lehre in der berufspraktischen Ausbildung an den Fachschulen als auch zu eigener Forschung in Diagnostik und Therapie.

 

Studienverlauf

Schwerpunkte sind Therapieforschung und Lehr- und Lernforschung. Neben der Vermittlung theoretischer Inhalte spielt in beiden Schwerpunkten die praktische Umsetzung in Form von experimenteller Therapieplanung sowie von Lehrproben eine wichtige Rolle. Dazu lernen die Studierenden, den aktuellen Forschungsstand kritisch zu reflektieren und in eigenen therapeutischen Experimenten umzusetzen. Im Bereich Lehr- und Lernforschung lernen die Studierenden didaktische Konzepte kennen und erproben diese.
Im Projektstudium sollen die Studierenden ein vorzugsweise empirisches Projekt wahlweise aus einem der Schwerpunkte planen und durchführen. Dies bildet die Grundlage für die Masterarbeit, in der die Studierenden zeigen sollen, dass sie ein Thema auf wissenschaftlichem Niveau bearbeiten und nach Möglichkeit selbständig auf eine eigene empirische Studie anwenden können. Zudem sollen sie in der Lage sein, Resultate ihrer Studie anschaulich zu präsentieren.

 

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Studienaufnahme ist ein erster Hochschulabschluss. Die geforderte fachliche Vorbildung ist in der Prüfungsordnung formuliert. Die Feststellung, dass die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, trifft der Prüfungsausschuss.

 

Berufsperspektiven

Das Masterstudium qualifiziert die Studierenden sowohl für die Therapieforschung als auch für das Berufsfeld der Lehrlogopädie. Die Masterabsolventinnen und -absolventen haben gelernt, Forschungsergebnisse kritisch zu hinterfragen sowie eigene empirische Daten zu erheben, zu analysieren und zu interpretieren. Dadurch erschließt sich ihnen, insbesondere mit anschließender Promotion, der Bereich der Therapieforschung an Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen. Masterabsolventinnen und -absolventen haben jedoch auch gelernt, fachliche und praktische Inhalte didaktisch aufzubereiten und diese kompetent und anschaulich zu vermitteln. Dies qualifiziert sie für Lehraufgaben an den Fachschulen. Zudem sind sie im klinischen Bereich für Leitungs-, Supervisions- und Koordinationsaufgaben geeignet.

 

Prüfungsordnung

Regelungen, die grundsätzlich für alle Bachelor- und Masterstudiengänge gelten, sowie detaillierte Angaben zum Nachweis der geforderten Sprachkenntnisse finden sich in der Übergreifenden Prüfungsordnung der RWTH. Prüfungsordnungen werden aufgrund ihrer Rechtsverbindlichkeit nur in deutscher Sprache veröffentlicht.

Die fachspezifische Prüfungsordnung regelt rechtsverbindlich Studienziele, Studienvoraussetzungen, Studienablauf und Prüfungen. Sie enthält in ihrem Anhang die Beschreibung der Module, aus denen sich der Studiengang zusammensetzt.

 

Fakultät

Der Masterstudiengang Lehr- und Forschungslogopädie wird angeboten von der Medizinischen Fakultät in Kooperation mit der Philosophischen Fakultät.