7. bis 10. Semester

Ansprechpartnerin

Name

Regina Ströbele

Jahrgangskoordinatorin 7. und 10. Semester

Telefon

work
+49 241 80 80123

E-Mail

E-Mail

Ansprechpartnerin

Name

Dagmar Meierl

Jahrgangskoordinatorin 8. und 9. Semester, Blockpraktika

Telefon

work
+49 241 80 89948

E-Mail

E-Mail
 

Klinische Semester

Im dritten Studienabschnitt werden - in einem dritten Durchlauf der Lernspirale - der Patient und seine Erkrankung noch weiter in das Zentrum des Unterrichts gerückt.

Die Blockveranstaltungen des 7. Semestersweisen einen noch höheren klinischen Anteil auf als die Systemblöcke im zweiten Studienabschnitt. Durch das Semester ziehen sich zudem zwei Vorlesungsstränge der Fächer Innere Medizin bzw. Pädiatrie und Chirurgie.

Im achten oder im neunten Semester werden in jeweils 20 Wochen klinischer Blockpraktika die im zweiten Studienabschnitt erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in den verschiedenen Kliniken bzw. in Praxen patientenorientiert vertieft. Zusätzlich bieten die klinischen Fachgebiete Blockpraktikum-begleitende Vorlesungen und/oder Seminare an. Die Veranstaltungen des achten und des neunten Semesters sind größtenteils identisch, da sich jeweils die Hälfte eines Studierenden-Jahrgangs in den Blockpraktika und die andere im Wahlfreisemesterbefindet.

Da sich die Mehrzahl der Studierenden nun auf ein bis zwei bestimmte Qualifikationsprofile festgelegt hat und in deren Rahmen umfangreichere Aktivitäten entfalten will, steht für entsprechende wissenschaftliche Tätigkeit, Laborpraktika, Stationspraktika, etc. das achte oder neunte Semester als Wahlfreisemester zur Verfügung. Die intensive Arbeit in einem entsprechenden Qualifikationsprofil kann dabei durchaus auch als Grundlage für eine Medizinische Doktorarbeit gelten. Das Wahlfreisemester kann auch für Famulaturen oder Studienaufenthalte im Ausland genutzt werden.

Das Kernstück des 10. Semesters bildet der Klinische Kompetenzkurs. In diesem werden symptomorientierte Interdisziplinäre Vorlesungen, Seminare mit Fallvorstellung sowie eine praktische Übung mit (Schauspieler-)Simulations-Patienten angeboten.

Sieben Querschnittsfächer runden das Spektrum der Pflichtveranstaltungen des dritten Studienabschnitts ab.