Two-Photon Imaging Facility

  Working at the Two Photon Imaging Facility

Die Two-Photon Imaging Facility des IZKF Aachen im Institut für Versuchstierkunde umfasst zwei moderne Two-Photon Mikroskop-Systeme.

Kontakt

Name

Michael Vogt

Core Facility Leitung

Telefon

work
0241 80 37360

E-Mail

E-Mail
 

Die Imaging-Systeme TriMScope I der Firma LaVision und Fluoview FV1000MPE der Firma Olympus ermöglichen in-vitro, ex-vivo, in-situ und in-vivo Untersuchungen.

Neben den mikroskopischen Untersuchungsmethoden erlauben die, in die Core Facility integrierten, in-vivo optischen Bildgebungssysteme die nicht-invasive Bildgebung von Fluoreszenz- oder Biolumineszenz­-Signalen in Kleintieren.

TPLSM – Two-Photon-Laser-Scanning-Mikroskopie

TPLSM basiert auf dem Prinzip der Zwei-Photonen Anregung durch einen gepulsten Nahinfrarot(NIR)-Laser und ermöglicht Fluoreszenzaufnahmen von optischen Schichten mit subzellulärer Auflösung. NIR-Licht dringt tiefer in das streuende Gewebe ein und ermöglicht so eine Bildaufnahme tiefer in intakten Proben. Bildstapel definierter Tiefenbereiche können zur räumlichen Rekonstruktion verwendet werden, um fluoreszierende Strukturen in 3D zu visualisieren. Diese Eigenschaften machen TPLSM gegenüber anderen mikroskopischen Techniken zur Visualisierung von Strukturen, die tiefer in streuenden Proben (Geweben) in drei Dimensionen liegen, vorteilhaft.

In-Vivo Optical Imaging

Die optischen in-vivo-Bildgebungssysteme ermöglichen die nicht-invasive whole-body-Bildgebung von Fluoreszenz- oder Biolumineszenz-Signalen in Überlagerung mit Fotografien oder Röntgenaufnahmen. Dies ermöglicht eine anatomische Lokalisierung von Fluoreszenzfarbstoffen oder biolumineszenten Reportern in lebenden kleinen Tieren über längere Zeiträume im selben Tier. Darüber hinaus sind Untersuchungen von Zellkulturen und ex vivo Proben möglich.