Strukturierte Doktorandenausbildung

 

Die Fakultät hat eine Reihe von Graduiertenkollegs der DFG und der EU eingeworben, in deren Mittelpunkt die Qualifizierung von Doktorandinnen und Doktoranden im Rahmen eines thematisch fokussierten Forschungsprogramms sowie eines strukturierten Qualifizierungskonzepts steht.

Ziel ist es, die Promovierenden auf den komplexen Arbeitsmarkt „Wissenschaft“ intensiv vorzubereiten und gleichzeitig ihre frühe wissenschaftliche Selbstständigkeit zu unterstützen.

Eine Übersicht samt Ansprechpartnern finden Sie hier.

 

Graduiertenkollegs der DFG:

 

Mechanobiologie epithelialer 3D-Gewebekonstrukte - ME3T

Das Graduiertenkolleg will Doktorandinnen und Doktoranden in den aufstrebenden Wissenschaftsbereichen der Mechanobiologie und des Tissue Engineering ausbilden. Sie sollen ergründen, wie mechanische Reize die Bildung und den Umbau von Geweben regulieren.

Das Ziel ist die Steuerung dieser Prozesse, um pathologische Veränderungen zu verhindern und funktionellen Gewebeersatz herzustellen. Dazu steht ein umfangreicher Werkzeugkasten zur Verfügung, um Biomaterial-basierte 3D Zellkultursysteme mit räumlich und zeitlich kontrollierbaren mechanischen Eigenschaften aufzubauen. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf epithelialen Zellverbänden, die sich an mechanophysikalischen Grenzen befinden und erheblichen mechanischen Kräften ausgesetzt sind.

Zur Bewältigung der Aufgaben müssen Zellbiologie, Biophysik und Bioengineering Hand-in-Hand arbeiten. ME3T nutzt die hervorragende interdisziplinäre Forschungskultur an der RWTH Aachen unter Mitwirkung von Wissenschaftlern am Forschungszentrum Jülich, der Universität Erlangen und der Cornell University, um Ingenieure und Lebenswissenschaftler aus elf verschiedenen Fachdisziplinen auf dem neuen Forschungsfeld zusammenzubringen.

Mit 4,4 Millionen Euro fördert die DFG die Ausbildung von 13 Doktorandinnen und Doktoranden. Die wissenschaftlichen Arbeiten werden von 9 Professoren der RWTH, die in 5 Fachbereichen vertreten sind, einem Professor des Forschungszentrum Jülich und einer Professorin der Universität Erlangen unter Mitwirkung von 10 erfahrenen Nachwuchswissenschaftlern betreut. Die Leitung des Graduiertenkollegs werden Professor Rudolf Leube (Sprecher) und Professor Rudolf Merkel (Vizesprecher) übernehmen.


Institut für Molekulare und Zelluläre Anatomie
Telefon: +49 241 80 89107
MEƎT: mechanobiology.rwth-aachen.de

 

Marie Curie-Ausbildungsnetzwerke: