Neustrukturierungen

 

Die rein zahnmedizinischen Kurse wurden 2011 überarbeitet und mit neuen Konzepten versehen. Der Phantomkurs II (4. Semester) hat ein neues Curriculum bekommen. Ausserdem wurde ein Lernzielkatalog für diesen Kurs erstellt und neue Lehrformen und klinische Inhalte eingebunden. Als neue Lehrform werden u.a. Impulsreferate genutzt; desweiteren können die Studierenden in Kleingruppen (Gruppenpuzzle) Lehrinhalte erarbeiten und Praktika ableisten. Der Unterricht wird durch Simulationspatienten ergänzt, und ein e-learning-Modulzu theoretischen und praktischen Aspekten der Totalprothetik wurde integriert.

Das e-Modul wird von den Studierenden sehr gut angenommen und als Vorbereitung sowohl für den Kurs als auch für die Prüfung genutzt. Begeistert zeigten sich die Studierenden auch vom Unterricht mit Simulationspatienten und von den klinischen Übungen.

Schließlich wurden die Lehrformen und die Prüfungsformate aufeinander abgestimmt. So wird die Multiple-Choice-Klausur jetzt durch einen Objective Structured Clinical Examination (kurz OSCE) Parcours ergänzt, bei dem sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen abgeprüft wird.

Preise und Auszeichnungen

RWTH Lehrpreis 2012

"Methodenvielfalt in der Totalprothetik - Möglichkeiten curricularer Veränderungen für einen klinisch orientierten vorklinischen Kurs" (Dr. med. N. Rafai, MPH, MME)

GMA-Preis für junge Lehrende 2011

"Methodenvielfalt in der Totalprothetik - Möglichkeiten curricularer Veränderungen für einen klinisch orientierten vorklinischen Kurs" (Dr. med. N. Rafai, MPH, MME)

Dental Education Award 2011

"Methodenvielfalt in der Totalprothetik - Möglichkeiten curricularer Veränderungen für einen klinisch orientierten vorklinischen Kurs" (Dr. med. N. Rafai, MPH, MME)