Person

Dr. iur., Universitätsprofessor

Christian Huber

Mag. rer. soc. oec.
Christian Huber
Chair of Civil Law, Business Law and Labor Law

Address

Building: Hauptgebäude Main University Building

Room 214.1

Templergraben 55

52056 Aachen

Contact

workPhone
Phone: +49 241 80 94769
Fax: +49 241 80 694769

Consultation Hours

Monday, 12:00 hours
 

Profile

Christian Huber was born in Linz, Austria in 1955. He studied law and business administration at the Johannes Kepler University of Linz. After receiving a Habilitation from the University of Vienna in 1992 he worked as a visiting professor at the universities of Potsdam and Münster. Having declined a professorship at the University of Münster, he became a professor at the University of Augsburg in 1995. In 1998, he moved to RWTH Aachen University, where he has since held the Chair of Civil Law, Business Law and Labor Law. Since 2008, Christian Huber has also been a counselling lecturer for the "Studienstiftung des Deutschen Volkes" foundation. He is a member of the editorial board of "Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht" (Germany), "Zeitschrift für Verkehrsrecht" (Austria) and "Haftung und Versicherung" (Switzerland). In 2017 he was awarded the Richard Spiegel Prize of the Traffic Law Working Group of the German Bar Association. He is spiritus rector of the Institute for Fair Claims Settlement founded in 2019.

Research Interests

  • German, Austrian, Swiss and European Law of Compensation
  • Private Insurance Law
  • Right of Recourse of Social Insurance Associations
  • Limitation Law

Editorships and Editorial Board Memberships

Selected Publications

Christian Huber has produced more than 540 publications focusing on German and Austrian Compensation Law and Private Insurance Law. Below are some selected publications; for a full list please visit Liste der Veröffentlichungen.

  • Huber, C. (2016): Kapital- und Rentenforderungen im Rahmen von betraglicher Haftungsbeschränkung und Deckungsinsolvenz – Gedanken de lege lata und de lege ferenda. In: Festschrift 100 Jahre Seminar für Versicherungswissenschaft und Verein für Versicherungswissenschaft in Hamburg.
  • Huber, C. (2016): Brennpunkte der Schmerzengeldberechnung, Schaffhauser/Bächli/Dähler/Landolt/Liniger/Peter (Hrsg.), Jahrbuch zum schweizerischen Straßenverkehrsrecht 2016, Stämpfli Verlag, Bern.
  • Huber, C. (2016): Das Lebensalter des Verletzten – eine Bemessungsdeterminante beim Schmerzensgeld?, VersR 2016, S. 73-78.
  • Huber, C. (2015): Die Entschädigungshöhe des Schmerzen(-s)geldes in Deutschland und Österreich im Vergleich zur Genugtuung in der Schweiz – Zugleich ergänzende rechtsvergleichende Überlegungen zum Forum „Genugtuung – wie viel ist genug?“, In: HAVE 2015, 193 ff., 258-267.
  • Huber, C. (2014): Über den Stellenwert von Blech und Blut im deutschen Schadensrecht - Akzentverschiebungen durch Gesetzgebung und Rechtsprechung. In: Festschrift für Lothar Jaeger, Luchterhand, Köln, 309-343.
  • Huber, C. (2014): Die Radfahrerhelm-E des BGH – was ist geklärt, was noch offen? NZV, 489 ff.
  • Huber, C. (2014): Die Schmerzensgeldrente – bloß eine alternative Abgeltungsform?. In: Festschrift für Egon Lorenz, Verlag Versicherungswirtschaft, Karlsruhe, 603-634.
  • Huber, C. (2013): Kinderschutz versus Opferschutz im Straßenverkehr, NZV, 6-11.
  • Huber, C. (2012): Kein Angehörigenschmerzensgeld de lege lata – Deutschland auch künftig der letzte Mohikaner in Europa oder ein Befreiungsschlag aus der Isolation, NZV 2012, 5-11.

Memberships

  • Deutsche Zivilrechtslehrervereinigung
  • Deutscher Juristentag
  • Deutsche Gesellschaft für Rechtsvergleichung
  • Deutscher Verkehrsgerichtstag
  • Österreichischer Juristentag
  • German Association of University Professors and Lecturers