Karate Shotokan

  Karate Shotokan Urheberrecht: HSZ Walter

Shōtōkan-Ryū, jap. „Gebäude der Kiefernwoge-Schulrichtung“, ist eine der fünf verbreitetsten Schulrichtungen des Karates. Das Training baut regulär auf Grundlagen, genannt Kihon, Formen, genannt Kata, und Partnerübungen, genannt Kumite, auf. Bei der Kata, die typisch für die traditionellen japanischen Kampfkünste ist, handelt es sich um vorgegebene Bewegungsformen, die die Möglichkeit bieten, sich ganz auf sich und seinen Körper zu konzentrieren. Dadurch werden sowohl gesundheitsfördernde als auch für den Kampf nützliche Bewegungsmuster sowie ein dafür obligatorisches Körpergefühl angeeignet und langfristig verfestigt. Das Training zielt also erst einmal auf die Vermittlung grundlegender Bewegungsprinzipien ab, aus denen dann später konkrete Techniken, wie Annahmen, Schlag-, Tritttechniken, Würfe sowie Hebel, für Selbstverteidigung und Wettkampf oder einfach nur ein gesunder Bewegungsapparat resultieren können. Wir bieten Kurse mit angeleiteten Trainings- und Lerninhalten in den aufeinander aufbauenden Leistungsstufen Level 1 bis Level 3, sowie Möglichkeiten zum selbstständigen, freien Training an. Daneben laden wir in unregelmäßigen Abständen höher graduierte Karateka für einmalig stattfindende Wochenendseminare ein.

Kontakt

Name

Olrik Heuser

Obmann

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Svenja Bollmann

Sportwissenschaftlerin M.Sc.

E-Mail

E-Mail
 

Basisinformationen

Sportanlagen

Fitnesshalle 1 Königshügel, Gymnastikhalle Königshügel

Material

Für den Anfang genügt bequeme Sportkleidung, die ausreichend Bewegungsfreiheit bieten sollte. Wenn ein Dōgi, ein Karate-Anzug, vorhanden ist, kann dieser von Beginn an, auch ohne Graduierung - dann mit einem weißen Gürtel, getragen werden. Ein Judo-Anzug ist durch den sehr rauen Stoff für das Karate-Training allerdings eher weniger geeignet. Der gesamte Schmuck muss vor dem Training abgenommen oder, wenn das nicht möglich ist, mit Sporttape oder Schweißbändern abgedeckt werden. Schuhe werden nicht benötigt, da barfuß trainiert wird. Aufgrund der Rutschgefahr bitte auch keine Socken anbehalten. Bei Verletzungen oder Infektionen der Füße können eventuell nach Rücksprache mit der Übungsleiterin oder dem Übungsleiter Hallen- oder Mattenschuhe getragen werden. Für den Weg von der Umkleide zur Halle empfehlen wir Badelatschen oder Ähnliches zu nutzen. Mit Rücksicht auf die anderen Teilnehmenden sollten Körperhygiene, saubere Trainingskleidung und geschnittene Finger- und Fußnägel selbstverständlich sein. Erscheine bitte pünktlich zum Training um das Begrüßungsritual zu Beginn nicht zu stören. Solltest du trotzdem zu spät sein, warte vor dem Betreten der Halle kurz, bis wir damit fertig sind.

Kursausfälle und Sportanlagensperrungen

Falls Sie künftig über kurzfristige Kursausfälle und Sportanlagensperrungen dieses Sportangebotes informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte in die entsprechende Mailingliste ein.